Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 3)

Franziskus Schule

Der Förderverein der Franziskus-Schule spendet 5550,- € an ein Rehazentrum in Kanew (Ukraine) für Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf.

Bereits seit Kriegsbeginn ist es ein großes Anliegen der Schülerinnen und Schüler der Franziskus-Schule (Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung des Kreises Viersen) ein Zeichen der Solidarität für die Menschen in der Ukraine zu senden. Neben verschiedenen Projekten in den einzelnen Klassen fand die Idee, die Tombola des Jubiläumsschulfestes für Hilfen in der Ukraine vorzusehen, großen Anklang.

Herr Leven (Schulleiter) berichtet, dass es zudem ein Anliegen der Schulgemeinde war, besonders Kindern und Jugendlichen mit Förderbedarf in der Ukraine zu helfen. Über den Kontakt zum Verein „Freunde von Kanew“ konnte sehr schnell eine private Therapieeinrichtung in der Stadt Kanew gefunden werden.  

Die sonderpädagogische Förderung von Kindern und Jugendlichen mit einer geistigen und/oder körperlichen Behinderung in der Ukraine ist bislang noch sehr auf private Initiativen und Spenden angewiesen. Je nach Schwere der Behinderung gibt es in der Ukraine kaum Förderangebote für die betroffenen Menschen und deren Familien.

Letzten Samstag war es dann soweit. Das große Schulfest zum 50-jährigen Bestehen der Franziskus-Schule konnte bei bestem Wetter gefeiert werden. Nahezu alle Tombola-Lose wurden verkauft und die vielen Gäste konnten sich über mehr als 2000 attraktive Gewinne freuen.

Wir möchten uns nochmal vielmals für die großartige Spende i. H. v. 5.550,- € bedanken und freuen uns über den Beginn einer Kooperation zwischen der Franziskus-Schule und dem Rehazentrum in Kanew.

Martin Plum MdB – Edeka Zielke

Martin Plum MdB sammelt Erfahrungen vor Ort. Der Bundestagsabgeordnete setzte sich bei Edeka in Viersen an die Kasse – seine Verkaufssumme stockte Edeka auf. Das Ganze geht als Spende an die ‚Freunde von Kanew‘.
Danke für die Idee und das Engagement.

v.l. David Volkert, Edeka-Zentrale Hamburg, Peter Döpper, Edeka-Chef Viersen, Dr. Martin Plum MdB, Dr. Paul Schrömbges

St. Matthias-Bruderschaft

Wir bedanken uns herzlich bei der St. Matthias-Bruderschaft aus Helenabrunn, die in einer spontanen Aktion eine große Spende an unseren Verein gesammelt hat – Freunde von Kanew!

Eine Delegation besuchte uns im Lager: v.l. Vizepräsident Andreas Bocken, Paul Schrömbges, Faruqu Faruqui, Präsident Mike Lüpertz, Schriftführerin Daniela Schückes

Phantasialand

Heute durften 100 ukrainische Flüchtlinge (Mütter und Kinder) einen schönen Tag im Phantasialand verbringen. 2 Busse der Familie Kröber haben die begeisterten Ukrainer sicher befördert. Durch die Initiative und Sponsoring von Herrn Cho aus Mönchengladbach, Unterstützung vom Busunternehmen Kröber und den Ehrenamtlichen der Freunde von Kanew e. V. konnte den Kindern in dieser schwierigen Zeit ein glücklicher und unbeschwerter Tag beschert werden.
Wir sagen herzlichen Dank!

4. Transporter

Am 21. April, haben wir seit Kriegsbeginn unseren vierten LKW-Transporter nach Kanew losgeschickt.
Dieses Mal haben wir insbesondere medizinische Hilfsmittel, Medikamente, Hygieneartikel und Esswaren geladen – es ist wichtig, dass unser ukrainischer LKW-Fahrer die Ladung gut und sicher nach Kanew bringt!

Wir benötigen weiterhin Sachspenden, insbesondere Kleidung, Hygieneartikel (verschlossen), Esswaren (verschlossen) und Babynahrung.
Geldspenden zum Ankauf von medizinischen Hilfsmitteln sind ebenfalls willkommen!

Vielen Dank an alle Helfer!

Mike Höfer

Viele kennen ihn, den Jungen aus Viersen, der Gitarre spielend für Kanew Geldspenden sammelte.
Es sind 226,00 € zusammengekommen.

Tolle Aktion, Mike!
Herzlichen Dank.

« Ältere Beiträge

© 2022 Freunde von Kanew

Theme von Anders NorénHoch ↑